Angst vor der Kamera nehmen

Frage:
Wie nimmst du den Menschen die Angst vor der Kamera? Schwierige Frage – ich weiß 🙂

Passt wie angegossen zur vorigen Frage 😉
Ich hab mal wo gelesen “Portraitfotografie ist 90% Psychologie und nur 10% Fotografie”. Ich find das stimmt ganz gut, mit ein paar % Verschiebung je nach Model.
Wenn ich jemanden Fotografiere und sehe dass er/sie sich förmlich vor der Kamera fürchtet, dann ist mein erstes Ziel meistens zuerst mal EIN Foto hinzukriegen, von dem ich annehme, dass er/sie sich darauf gefallen wird. Ich schmeiß dann meistens meine Pläne erst mal über Bord, verwende möglichst “interessantes” Licht, ganz egal was mein Plan bei den Fotos eigentlich war. Am liebsten mach ich sowas mit nur einem Licht. Beautydish eignet sich hervorragend dafür. Sehr starkes, interessantes Licht, kontrastreiche Schatten, selten gefällt sich jemand auf einem gut gemachten Beautydish Portrait nicht.

Wie auch immer das Ergebnis aussieht, ob es ins eigentliche Ziel passt oder nicht, hauptsache er/sie sieht sich mal auf dem Kameradisplay auf einem Foto das ihm/ihr gefällt. Damit ist der wichtigste erste Schritt erledigt, ab da werden die Leut meistens erheblich entspannter vor der Kamera und fangen an das shooting zu genießen. Vor allem hast du dann ihr Vertrauen, weil sie das Gefühl haben, da kommt was gutes dabei raus. Es macht ihnen einfach mehr Spaß und Spaß ist in so einem Fall der wichtigste Faktor für ein erfolgreiches shooting.

Bei ganz harten Fällen, die jedes mal wenn ich die Kamera aufhebe sofort verkrampfen, probier ich dann meistens mal ein Bild zu kriegen, wenn sie nicht damit rechnen. Da hilfts natürlich, wenn noch andere Menschen im Raum sind. Visa, Begleitpersonen usw. Irgendwer der das Model ein wenig “bespaßt”, so dass ich einen kleinen Moment Natürlichkeit einfangen kann. Ob der dann in die Kamera schaut oder nicht ist unerheblich, Hauptsache ist, dieses eine Bild zustande zu bringen, das beim Kunden ein kleines “wow” auslöst.

Und im äußersten Notfall, oder wenn es sich sowieso grad ergibt, mach ich “irgend einen Blödsinn”. Ein Foto das kein Mensch herzeigen wollen würde, das aber zumindest einige Lacher im Raum bringt. Lachen entspannt Menschen immer. Immer immer 😉

Teilen
Teilen
Twittern
+1
Pin
>