Die wichtigsten Filter

Frage:
Welche Filter gehören deiner Meinung in die Tasche eines jeden Fotografen?

Es gibt massenhaft Filter die alle mehr oder weniger sinnvoll sind. Ein Polfilter (Polarisationsfilter) macht durchaus Sinn in der Tasche. Damit lassen sich Spiegelungen aus Fensterscheiben reduzieren oder bei Landschaftsfotografie die Spiegelungen aus Blättern usw reduzieren, sorgt für eine wesentlich sattere Farbwiedergabe und läßt ein Landschaftsfoto gleich mal aus der Kamera raus wie eine Postkarte aussehen. Wenn man sich wirklich mit dem Thema Farbfilter beschäftigen möchte, kann man z.b. einen Grünfilter auf den Blitz und einen Magentafilter fürs Objektiv verwenden um damit schönere Hauttöne zu bekommen. Aber wenn du mich nach den wichtigsten Filtern fragst, die meiner Meinung nach in die Tasche (eines digitalen Fotografen) sollten, sind das im Prinzip nur zwei:

UV Filter

Darüber kann man, wie das Internet beweist, viel und lang diskutieren. Bedeutet ein UV Filter vor dem Objektiv nicht doch auch ein weiteres Glas das die Qualität des Bildes beeinträchtigt usw … Mag sein, dass zu billige UV Filter die Bildqualität beeinträchtigen, also sollte man womöglich hier nicht zu sehr sparen. Aber ein UV Filter vor der Linse (nicht in der Tasche, sondern immer auf der Linse) hat schon so manche teure Optik vor dem Ende bewahrt. Man kann noch so vorsichtig mit dem Equipment umgehn, irgendwann stößt man irgendwo versehentlich an, oder noch schlimmer, die Linse berührt unsanft den Boden. In so einem Fall ist sämtlicher Messbarer (aber so gut wie nie sichtbarer) Qualitätsverlust durch UV Filter vergessen und man ist nur noch froh, dass der vergleichsweise günstige Filter gebrochen ist, nicht die Frontlinse des Objektivs.

ND Filter

ND Filter gibt es in verschiedenen abstufungen und Intensitäten oder als “Vari ND Filter”, mit dem sich die Intensität stufenlos einstellen läßt. Was ein ND Filter (oder Graufilter) tut ist sehr einfach erklärt – er läßt weniger Licht durchs Objektiv. Das heißt, wenn ich trotz Tageslicht gern die Belichtungszeit verlängern würde (ein gern und oft gesehenes Beispiel dafür sind Wasserfälle) dann ermöglicht mir das der ND Filter. Besonders hilfreich sind ND Filter beim filmen mit der DSLR. Das Ziel beim Filmen ist eine Belichtungszeit von 1/50 Sekunde und dazu eine möglichst offene Blende für möglichst geringe Tiefenschärfe. (Oder Schärfentiefe? Wir können das gern an einem andren Ort oder in den Kommentaren diskutieren :)) Das ist eigentlich nur mit ND Filter möglich, andernfalls wäre die Verschlusszeit bei offener Blende sehr kurz und das Bild beginnt zu ruckeln.
Das sind jedenfalls die 2 Filter die in meiner Tasche Standard sind. Verwendet ihr mehr / andere Filter von denen ihr meint sie müßten in jede Tasche? Ab damit in die Kommentare. Man lernt nie aus 😉

>
0 Shares
Teilen
Teilen
Twittern
+1
Pin