Dunkle Umgebung – Lichtstärke vs. Blitzen

Frage:
Hallo Christian, gratuliere erstmal zu der großartigen Idee. Meine Frage bezieht sich aufs Blitzen. Vor allem bei Hochzeiten, dunklen stimmigen Räumen etc. Mit Blitz, auch wenn indirekt, zerstört man ja oft die eigentliche vorherrschende Stimmung bzw. fällt den Leuten oft auch auf den Wecker. Da mein Equipment doch noch relativ knapp bemessen ist (derzeit eine Canon 600d mit Standardobjektiv 18-55, 1:3.5-5.6 und ein lichtstarkes Tele mit Brennweite 70-200). Jetzt sehe ich zwei Möglichkeiten… ich blitze, habe scharfe Fotos, die jedoch nicht die richtige bzw. für mich gewünschte Stimmung wiedergeben. Oder Möglichkeit 2) ich schraube die ISO ordentlich nach oben muss aber dann mit extrem starkem Rauschen leben. Sicher kann man in den RAW-Settings einiges an Rauschen reduzieren aber… vll. hast du da einen Tipp für mich. Danke dir!!

Vielen Dank David 😉 Gut eingesetzter Blitz sollte idealer Weise ja keine Stimmung zerstören, sondern das Bild gut ausleuchten und eine gute Stimmung schaffen. Eine Veränderung der Lichtstimmung ist aber natürlich sehr wahrscheinlich. Diese sollte aber zum positiven passieren. Indirekt blitzen ist in fast jedem Fall empfehlenswert. Also den Blitzkopf z.b. an die Decke oder an eine Wand in der Nähe richten. Dadurch kommt das Licht schon mal nicht aus der selben Richtung wie das Objektiv. Das sieht nämlich nur selten gut aus.

Zum Blitzen an sich würd ich dir diesen Link empfehlen:
hier gibts noch einige Antworten zu dem Thema.

Wenn blitzen gar keine Option ist (z.B. In der Kirche bei der Hochzeit.) dann ist eine gute Mischung aus ISO und lichtstarkem Objektiv die bessere Lösung. Ein 3.5-5.6 ist dafür bestimmt nicht ausreichend. Mindestens 2.8 oder noch besser 1.8 oder 1.4 wäre gut. Das muss auch nicht unbedingt teuer sein, ein 50/1.4 für Canon und Nikon gibts zb. Schon um die 350,- Euro.
ISO Rauschen hängt natürlich stark von der verwendeten Kamera ab. Die Canon 5DmkIII glänzt z.b auch bei 6400 ISO noch, während man bei Einsteigermodellen oft schon bei 1.600 ISO mehr Rauschen als Bild bekommt. Da steht man dann einfach an technischen Grenzen an, da gibts leider dann ausnahmsweise nur noch eine Investition in Equipment als Lösung. (Auch wenn ich generell eher dafür bin Problemlösungen zuerst mit allen anderen Mitteln anzugehen bevor man shoppen geht. Aber manchmal gehts nicht anders 🙂

Bildrauschen läßt sich am besten mit Adobe Lightroom reparieren. Aber auch das hat natürlich seine Grenzen.

Ich würde deinen Objektiven nach erst mal die Investition in ein sehr lichtstarkes Objektiv mit Festbrennweite (z.b das erwähnte 50mm) empfehlen. Das hilft schon mal enorm. Und je nach Budget eine Kamera mit höherer ISO Fähigkeit.

>
Teilen
Teilen
Twittern
+1
Pin