Blitzgrundlagen & erster vs. zweiter Verschlussvorhang | Christian Anderl

Blitzgrundlagen & erster vs. zweiter Verschlussvorhang

Frage:
Irgendwie kommt man bei der Fotografie nicht um das Thema Blitz vorbei…… Gibt es wirklich so einen Unterschied zwischen den Original Blitzen der Firmen und den kompatiblen Geräten wie Nissin oder Metz ? Und wo lernt man dieses Ding wirklich ein wenig zu beherrschen ? Entweder zu hell, zu dunkel …. was bedeutet erster Vorhang , zweiter Vorhang, wann setze ich was ein ….. Fragen über Fragen ….. Ich bin ein Blitzdepp …. Hilfe !

Nur keine Panik, es ist nur Licht 😉
Zuerst mal – es gibt schon qualitative Unterschiede zwischen Original und Nachbau. Meistens jedenfalls. Zu einem großen Teil betreffen diese Vorteile die Verarbeitung und damit die Fähigkeit den harten Alltag zwischen Kameratasche und Asphaltböden besser zu überstehen. Auch in der Bedienung und Leistung gibts da oft Unterschiede. Wobei ich mit Metz oder auch dem YN560II gute Erfahrungen gemacht habe. Und beim Einstieg würd ich immer zuerst mal auf die Sparkomponente achten. Es kommt noch so viel daher das man “haben muss”, von dem man noch gar nichts weiß 😉

Wo lernt man das Ding ein wenig zu beherrschen? Einerseits im Shootcamp Kurs der bald kommen wird. Und andererseits beim üben, üben, üben und beim üben 😉 Es ist genau gleich wie mit der Kamera, nur hört das lernen beim Licht noch viel länger nicht auf. Anfangs scheint es unüberschaubar, nach einige Zeit kommen die Erfolgserlebnisse und kaum war ein paar mal Weihnachten ist arbeiten mit Licht die pure Freude.

Der erste Tipp für fotografieren mit Blitz – den Blitz von der Kamera abnehmen! Blitz direkt über dem Objektiv grad ins Gesicht sieht nur sehr selten gut aus, wenns sehr beabsichtigt eingesetzt ist. Anfangs würd ich eher sagen siehts einfach nie gut aus. Das Licht sollte immer aus einer anderen Richtung kommen als das Objektiv.
In dunklen Umgebungen wirst du enorme Unterschiede in den Bildern entdecken, wenn du das selbe Foto einmal mit kurzer Belichtungszeit und einmal mit sehr langer Belichtungszeit machst. Je länger der Verschluss offen ist, desto mehr Umgebungslicht kann er aufnehmen. Dadurch wird die Ausleuchtung etwas schöner. Bei kurzer Belichtungszeit ist das Gesicht sehr hell ausgeleuchtet und der Hintergrund rundherum “säuft ab” und wird zu dunkel.

Zweiter Vorhang

Wenn du den Blitz auf den zweiten Verschlussvorhang auslöst, heißt das, der Blitz löst am Ende der Belichtungszeit aus. Um es besser zu verbildlichen – stell dir vor die Belichtungszeit ist eine Sekunde. Du fotografierst ein Gesicht vor z.b. Lichtern in einer Bar. Normalerweise (erster Vorhang) würde der Verschluss aufgehen, gleichzeitig löst der Blitz aus und leuchtet z.b. das Gesicht aus. Bewegst du dann die Kamera, zeichnet das Licht über das ausgeleuchtete Gesicht “darüber”. Das Gesicht wird “übermalen” von Licht am Sensor. Wenn du aber auf den zweiten Verschlussvorhang blitzt, dann wird zuerst (fast) eine Sekunde der Sensor belichtet. Dann löst der Blitz aus, zeichnet das Gesicht über das bestehende Licht am Sensor und gleichzeitig geht der Vorhang wieder zu. Somit hast du ein scharfes, gut sichtbares und schön ausgeleuchtetes Gesicht mit einem “verschmierten” Hintergrund.

Ich hoffe das hilft. Blitzen ist ein sehr umfangreiches Thema. Wie auch beim arbeiten mit der Kamera kann ich nur empfehlen – in kleinen Schritten herantasten, viel ausprobieren und üben, nicht zu viel von sich selbst erwarten. “Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen” triffts hier ziemlich gut 😉

>
Teilen
Teilen
Twittern
Pin
+1