Die Canon EOS 5DmkIV ist da – mein Erfahrungsbericht auch ;-)

This post is also available in: Englisch

Liebe befreundete Fotografen und Kollegen, es tut mir leid! Ich hab euch Wochen- sogar monatelang belogen und ich fühl mich grad sehr erleichtert, dass ich endlich mit der Wahrheit rausrücken kann. Ja, ich war einer von 5 Glücklichen in Europa, die mit der Canon EOS 5DmkIV arbeiten konnten, lang bevor die Gerüchte überhaupt ernstgenommen wurden. Und ich bin vermutlich der Einzige der verrückt genug war, Foto und Film zugleich damit zu machen.

Nachahmen würd ich wirklich nicht empfehlen und ich werd auch gleich erklären warum. Erst mal – ich bin erleichtert, dass ich endlich nicht mehr lügen muss und ich tus nie wieder, versprochen. Das ist anstrengend ;) Also, hier meine Erfahrungen mit der 5DmkiV aus erster Hand:

Die “Gamechanger Familie” 5D

Ja, ich mag das Wort auch nicht, aber wenns wahr ist, darf mans auch mal sagen. Und die 5D hat nun mal Alles verändert. Ich mache hauptsächlich Portraits, Editorial, Werbung und auch Imagefilm und Musikvideos. Der Grund warum ich das alles angefangen habe zu kombinieren ist die Canon EOS 5D Serie. Ich hab immer schon beides geliebt, Fotografie und Film. Nur war Film unleistbar. Bis eben Canon mit der 5DmkII auf den Markt kam. Plötzlich war “Film Look”, also Tiefenunschärfe in spitzen Videoqualität mit der selben Kamera möglich, mit der ich auch meine Portraits und Editorials fotografieren konnte. Danach kam mit der 5DmkIII ein teilweise zu erwartendes Update mit erheblich besserem Autofokus der bis heute noch einer der Besten am Markt ist, erheblich besserer ISO Performance, einem Rauschen bei höheren ISO Bereichen das nicht mehr hässlich war sondern fast schon ein wenig an Filmkorn erinnert hat (etwas, das nach wie vor manche Leute absichtlich in ihre digitalen Fotos packen) … Ja, die mkIII war schon eine feine Kamera. Aber ehrlich, wir warten doch längst auf die 5DmkIV, richtig?

Ich hab mich lang und oft gefragt, was Canon wohl in der 5DmkIV bringen könnte. Um ehrlich zu sein, mir hat mit der mkIII bisher nichts gefehlt. Für Megapixel ohne Ende gibts die 5DS(r), mit allem anderen war ich bis dato recht glücklich. Irgendwie wußte ich garnicht, was zu erwarten wäre. Der üblichen Jammerei was denn nicht alles besser sein könnte schließe ich mich generell nicht an, davon halt ich nicht viel. Kameras sind einfach Werkzeuge für mich. Werkzeuge die mir ermöglichen sollen meine Arbeit zu tun. Wenn sie mir dabei helfen sie schneller, einfacher oder besser zu machen, bin ich dabei.

Dann hat Canon mich und noch 4 andere Fotografen in Europa gefragt, ob wir diesen Sommer nicht Lust hätten mit der neuen EOS 5DmkIV zu arbeiten, lang bevor sie veröffentlicht wird. Was denkt ihr wohl? :) Wie immer hab ich Canon auch dieses mal natürlich gesagt – ich sag nicht, dass ich euer Zeug super find, wenn ichs nicht super find. Aber sie schienen recht sicher zu sein, dass sich mir die Frage nicht lange stellen würde.

Eigentlich hätte ich ja das machen sollen, was ich sonst auch mache. Nämlich Portraits, Menschen fotografieren. Ein paar schöne Promotion Fotos von einer Band mit der wir gleichzeitig ein Musikvideo mit der 5DmkIV drehen. Mark Rodway als Regisseur, Matt Taylor als DOP, ich mach dazu Promo Fotos und Portraits. Klingt nach Spaß. Wäre da nicht die Plattenfirma 3 Tage vor dem Shooting Termin draufgekommen, dass ihr Sänger nicht Autofahren kann. Unpraktisch, für ein Video in dem viel gefahren wird. Der langen Rede kurzer Sinn – nach viel hin- und her haben wir beschlossen, ich mach Promo-Fotos und ein Behind The Scenes Video von der Kamera in Arbeit bei einem Filmdreh. Auch eine große Herausforderung und vor allem eine gute Möglichkeit für mich, die Kamera wirklich auf Herz und Nieren zu testen.

Normalerweise rate ich dringend davon ab, Foto und Film zeitgleich zu machen. In diesem einen Fall, weil es ja auch darum ging die Kamera kennenzulernen, hab ich eine Ausnahme gemacht. Was ich allerdings nicht wußte – ich hätte 2 Kameras bekommen sollen, eine für Film und eine für Foto (das Setup ist sehr unterschiedlich und so hätten wir enorm viel Zeit und Nerv gespart) … Eine der Kameras war mit Ulla Lohmann in einem Vulkan. Richtig gelesen. IN einem Vulkan. Ulla ist wirklcih eine tolle Fotografin und vor allem ein sehr lieber Mensch. Aber eben auch verrückt. Und wenn man ihr eine Kamera gibt und sagt “probier mal was die kann”, dann muss man mit sowas rechnen. Das wirklich erstaunliche – die Kamera hat überlebt! Halb geschmolzen, aber absolut funktionstüchtig. Einzig der Finder war etwas sehr dunkel, man hätte die Mattscheibe tauschen müssen. Wir hatten dafür weder Material noch Zeit in Wales, bei 16 Grad und Regen im Hochsommer. Also mußte ich wohl oder übel Fotos und Video mit einem einzigen Body machen. Höchststrafe.

Eines kann man an dieser Stelle aber schon mal sagen – wer Wert darauf legt, dass eine Kamera stabil ist und sich wirklich quälen läßt ist hier wohl richtig. Wenn eine Kamera einen Ausflug in den Vulkan übersteht, bei dem alle Anwesenden in Hitzeschutzgewänder gehüllt wurden, nur die arme Kamera nicht, dann aber immer noch funktionoiert … Ich denke dann ist mal alles gesagt was man wissen muss zur Frage “hält die auch was aus”.

14107853_906888246082286_3027217366493616176_o

Moment,… wie bitte?

Als ich die 5DmkIV also endlich in Händen hielt, immerhin eine davon, habe ich zuerst einiges gesehen, das ich mehr oder weniger erwartet hatte. 30 statt 24 Megapixel, noch weniger ISO Rauschen, noch besseres Rauschverhalten (das Farbrauschen das bei der mkIII in höheren ISO Bereichen noch zu sehen war ist verschwunden)

4k Video war irgendwie klar, dazu 120fps bei 720p und 60fps bei 1080p für Slow Motion. Ja, man könnte über 120fps bei 1080p diskutieren. Aber dafür gibts 4k “Pixel by Pixel”, also vollkommen ohne Moirée. Und HDR Video, das ist doch auch was. Auch integriertes WLan und GPS, sehr nett. Aber ganz ehrlich, nichts was einen 2016 völlig von den Socken reissen könnte. Ich war zufrieden.

Bis zu dem Moment, als plötzlich in einem Gespräch so ganz nebenbei und beinahe unbemerkt der Satz fiel “… i think Dual Pixel RAW and refocussing in post is really a lovely …”… Ich hab den Rest garnicht mehr gehört. Moment …. Wie bitte? Fokuskorrektur in der Bearbeitung? Ich glaub ich hatte kurz Gänsehaut. Soll das etwa bedeuten, wenn ich bei offener Blende mit der Schärfe wieder mal graaaaaaad so daneben liege, kann ich das in der Bearbeitung korrigieren und das Foto vielleicht trotzdem noch verwenden? Im Ernst?

Ja, ganz genau, das heißt Dual Pixel RAW bei der Canon EOS 5DmkIV … Ich glaub ich spinn.

Und das funktioniert?

Nach einem von 2 Dreh/Shootingtagen hat sich die neue Funktion im Hotelzimmer am Abend schon erstmals bewährt. Das Ziel der Fotos war ein paar schöne Promo Fotos der 5DmkIV zu kriegen. Und selbstverständlich bedeutet das, dass das Logo auf dem der Name der Kamera zu sehen ist gestochen scharf sein sollte. Bei 30 Megapixel ist das schon etwas sensibler als bei 24 die ich vom Vorgänger gewohnt bin. Da gabs zum Beispiel dieses eine Foto, auf dem der DOP Matt Taylor auf der Rückbank des alten BMW sitzt. Ich mag das Bild. Canon mochte es auch. Aber, ratet mal, es war nicht 100% scharf dort wo es scharf sein sollte. Sehr offenblendig aufgenommen, alles in Bewegung, da liegt der Fokus schon mal knapp daneben. Kann passieren, nicht weiter schlimm. Vor allem, wenn man die Schärfe nachträglich korrigieren kann.

Ich bin wirklich kein technisch verliebter Fotograf. Schon lange nicht mehr. Meine 5DmkII mußte noch sehr lange arbeiten, obwohl die mkIII schon auf dem Markt war. Erst 2015 hab ich das Upgrade gemacht. Aber allein wegen dieser einen Funktion bin ich diesmal sofort an Board.

14125710_906888239415620_2684171757227125666_o

Und wie sieht die Sache mit dem filmen aus?

Die 5DmkIV hat Autofokus im Videomodus. Ok. Nicht sooo aufregend 2016, richtig? Aber irgendwie dann doch. Denn wie üblich, wenn Canon sich mit etwas Zeit läßt, dann wirds auch dementsprechend gut. Und dieser Autofokus ist nicht nur für Fotos ein Traum, er funktioniert auch für Videos hervorragend. Das muss er auch, bei 4K Pixel for Pixel Auflösung. Außerdem gibts die “Motrion Tracking AF” Version, das heißt Gesichtserkennung. Ich war wirklich überrascht wie gut dieser Autofokus arbeitet. Auch unter widrigsten Bedingungen. Wir haben einen halben Tag lang in einer dunklen Bar gedreht, wirklich wenig Licht, alle Kameras mit der ISO auf 4.000-6.400. Trotzdem mußte ich kein einziges mal in den Autofokus eingreifen. Ich war 2 Tage lang ständig drauf vorbereitet, den Fokus manuell einzustellen, mußte aber tatsächlich nicht ein einziges mal eingreifen. Das hab ich nicht erwartet. Erleichtert die Arbeit allerdings ungemein. Das heißt für mich, ab sofort wird nur noch manuell fokussiert, wenn Unschärfe beabsichtigt einfließen soll, denn unscharf kann die 5DmkIV ganz offensichtlich nicht mehr :)

Insgesamt halte ich die 5DmkIV für ein sehr gelungenes update. Gleicher Sensor wie in der 1DxII, wirklich schönes 14 bit Bild, sehr schöne ISO Performance, kein Farbrauschen mehr in den hohen ISO Bereichen, 4k Video pixel by pixel, also kein Moirée, 120fps bei 720p und 60fps bei 1080p, HDR Video, Autofokus im Videomodus …Aber womit mich Canon diesmal wirklich gekriegt hat, ist Fokuskorrektur in der Bearbeitung.

Hier gibts erst mal das Behind the Scenes Video das ich in Wales mit der 5DmkIV gedreht hab, weiteres Material folgt in Kürze.


Canon Schweden hat mich heute nach Stockholm eingeladen um über meine ersten Erfahrungen mit der 5DmkIV zu erzählen in diesem Livestream in der Central Station in Stockholm:

Ich werd diesen Artikel sobald ich daheim bin und wieder anständiges Wlan habe mit einigen Fotos und Videos updaten.

3 Responses to “Die Canon EOS 5DmkIV ist da – mein Erfahrungsbericht auch ;-)”

  1. Ulla Lohmann

    Toller Blogbeitrag, lieber Christian! Ich musste doch sehr lachen, als
    ich von Deiner Schilderung meiner Vulkanexpedition gelesen habe…. ;)
    Ganz viele liebe -und ein bisschen verrückte- Grüße! Ulla

  2. Andreas Binder

    Thanx a lot for this great story at the Stockholm launch! I have been
    fascinated and exited at the same time while watching your relating of your
    first-hand experiences with that new camera. Now I can’t wait to get it! Thanx
    a gain and best regards, Andreas.

  3. platti

    Na, und wie hat jetzt der Fokusshift jetzt funktioniert?

Kommentieren