Diese 5 (+1) iPhone Fotografie Apps brauchst du für bessere Fotos unterwegs

Wie schön ist es eigentlich, dass wir dank digitaler Fotografie und Smartphones Fotografie jetzt immer und überall dabei haben. Es ist nicht lang her, da war der Prozess bis zum fertigen Bild kompliziert. Und jetzt können wir vom Bild bis zur Bearbeitung alles in der Hosentasche mitnehmen. Vorausgesetzt du hast die richtigen Fotografie Apps fürs Smartphone und kannst damit umgehen.

Genau da hoffe ich dir heute weiterhelfen zu können!

Dass man aus iPhones / Smartphones eine Menge rausholen kann, haben wir ja schon mal mit dem iPhone 6s im Studio getestet. Ich zeig dir heute meine 5 meistgenutzen Fotografie Apps (2017) und auch eine neue App die vielversprechend klingt aber erst ausführlich getestet werden will. Gleich vorweg – logischerweise hat diese Liste keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und ja, manche dieser Apps gibt es schon länger. Ich halte nichts davon, jede Woche eine neue App zu installieren nur um “up to date” zu sein, wenn ich längst eine App gefunden habe, die das was ich gerne hätte hervorragend erledigt.

Aber klar, dieses Thema verdient ein jährliches Update, weil sich da wirklich vieles tut (siehe letzte App in der Liste)

In diesem Video zeig ich dir die Apps und was sie können direkt auf meinem iPhone:

 

1. VSCO Cam

Schon seit langer Zeit meine Nummer 1 Bildbearbeitungsapp am iPhone. Großteils komm ich nur mit dieser App alleine durch, weil es meistens nur um eine Sache geht – dem Bild einen schönen Look verpassen und ein paar Grundlagen wie Weißabgleich, Kontraste, Belichtung, Schärfe usw korrigieren und da leistet VSCO Cam hervorragende Arbeit. Besonders die bewährten VSCO Filmlooks, die es auch für Lightroom gibt, machen wirklich Spaß (und auch Sinn). Meiner Meinung nach die Nummer 1 “must have” App für Fotografen.

 

2. Snapseed

Für die Situationen in denen VSCO alleine nicht ausreicht hat sich Snapseed für mich als großartige Lösung bewährt. Hier hast du ebenfalls Filter und Voreinstellungen aber außerdem auch noch die Möglichkeit zum Beispiel nur Teilbereiche im Bild zu bearbeiten. Wenn du Beispielsweise ein Landschaftsfoto mit Gegenlicht auf dem iPhone machst und den zu dunklen Vordergrund aufhellen willst, während der Himmel aber gleich bleibt, ist Snapseed dein bester Freund. Sehr umfangreiche App mit sehr vielen Funktionen und sehr benutzerfreundlich.

 

3. Retouch

Ich dachte nie, dass Retusche auf dem iPhone überhaupt in Frage kommt, bis ich Retouch probiert hab. Klar, es ist und bleibt eine Fingerübung (vor allem mit solchen Fingern wie meinen) aber für notdürftige Kleinigkeiten, störende Elemente aus dem Bild kriegen und das unterwegs und schnell, ist diese App fantastisch. Auf jeden Fall eine App für Fotografen die keine Lust haben mit dem Veröffentlichen unterwegs zu warten, bis sie daheim sind.

 

4. Lens Distortions

Kurz und bündig – eine große Auswahl an Nebel, Blendeneffekten, Gegenlicht usw um den Bildern ein wenig mehr “Tiefe” zu geben und Lichtstimmungen zu unterstreichen. Mit äußerst viel Vorsicht zu genießen, übertreibt man sehr leicht und sieht dann nicht mehr gut aus. Wie auch im Video schon erwähnt, am besten so weit hochziehen, bis du es wirklich siehst und dann noch ein klein wenig zurückdrehen.

  • Appstore
  • auf Google Play (noch) nicht vergfügbar

 

5. Cortex Cam

Zu wenig Licht ist definitiv ein Problem vor dem man steht, wenn man Abends das Smartphone zückt um “schnell mal ein Foto zu machen”. Hier hilft Cortex Cam und macht sich als Geheimtipp unter den Apps für Fotografen einen Namen. Mehrere Aufnahmen übereinandergelegt lösen das Problem mit dem wenigen Licht. Die beste Low Light App die ich kenne. Es empfiehlt sich natürlich mit dieser App ein Stativ zu verwenden (Gorillapod für iPhones z.b.) aber auch die Ergebnisse aus der Hand sind durchaus beeindruckend.

 

+1 – Halide

Nachdem diese App grade wo ich dieses Video aufgenommen und den Text geschrieben habe sehr neu ist und ich sie grad erst installiert habe, kann ich noch nicht allzu viel dazu sagen. Klingt aber vielversprechend. Kann Raw und einige manuelle Einstellungen die wir uns als Fotografen von einer App wünschen.

  • Appstore
  • auf Google Play (noch) nicht verfügbar

 

Wie gesagt, das ist keinesfalls eine vollständige Liste von Apps für Fotografen, diese Liste könnte man endlos fortsetzen.

Deshalb – teile deine Lieblings Fotografie Apps in den Kommentaren, dann können wir uns gegenseitig gutes tun. Und genau dazu sind wir doch da, richtig? ;-)

 

 

2 Responses to “Diese 5 (+1) iPhone Fotografie Apps brauchst du für bessere Fotos unterwegs”

  1. Matthias Haugrund

    Hallo Christian,

    habe mich ein wenig mit Halide beschäftigt ??
    Gute App, nur habe ich den Zoom noch nicht hinbekommen, kannst Du mir weiterhelfen ?

    Grüße aus MV,
    Matthias

LEAVE A REPLY

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.