Zusammenhang Blende und Brennweite - Ein Mißverständnis | Christian Anderl

Zusammenhang Blende und Brennweite – Ein Mißverständnis

Frage:
Mal wieder eine “Technische Frage”, bzw. 2: Worin besteht nun der Vorteil von Objektiven mit durchgehender Lichtstärke? Am Beispiel des 70-200 f2,8 (Wenn nun die Lichtstärke = (“größtmögliche Öffnung” bzw. Blendendurchmesser) / Brennweite) Also “umgekehrt” 200mm/2,8 = 71,4mm und 70mm/2,8 = 25mm, bedeutet das, dass sich der Blendendurchmesser entsprechend der Brennweite “anpasst” um durchgehend f2,8 zu erreichen? Oder verschiebt sich diese, da gleicher Öffnungswinkel gleiche Lichtstärke ist?

Ich fürchte du hast da etwas missverstanden. Die Blende und die Brennweite sind nicht von einander abhängig. Wenn auf einem Objektiv steht Blende 2.8, dann heißt das einfach, dass die Blende bei jeder Brennweite bis 2.8 geöffnet werden kann.

Wenn z.b. 3.5-5.6 auf einem 18-55mm Objektiv steht, heißt das nur, dass bei Brennweite 18mm die Blende bis 3.5 geöffnet werden kann, bei Brennweite 55mm nur noch bis maximal 5.6. Die Blende hat aber keinen direkten Einfluss auf die Brennweite. Wir gehn das im Shootcamp dann alles im Detail mit Illustrationen und Erklärungen durch.

Könnte dich auch interessieren:

>
Teilen
Teilen
Twittern
Pin
+1